Reparieren und diskutieren – Upcycling: Für Menschen im Saarland ein Hobby, für Menschen in anderen Weltregionen oft eine Notwendigkeit?

Am Samstag, den 7. Dezember laden Weltveränderer e.V. und das Saarbrücker Repair Café alle Bürger*innen von 11-14:00 Uhr in das Bürgerzentrum Breite 63 in der Breitestr. 63 in 66115 Saarbrücken-Malstatt zur Diskussion „Upcycling: Für Menschen im Saarland ein Hobby, für Menschen in anderen Weltregionen oft eine Notwendigkeit?“. Eine Bildungsreferentin stellt zum einen praktische Tipps zum Upcycling vor, welche in den Alltag integriert werden können und gibt ebenfalls darüber einen Input, inwiefern das Upcycling im globalen Zusammenhang gesehen werden kann. Einerseits im Bezug auf das Thema Ressourcenschonung und zugleich aus welcher Motivation heraus in verschiedenen Regionen upgecycelt wird.


Veranstaltungsort für alle Themen Repair-Cafés ist das Bürgerzentrum Breite 63 in der Breitestr. 63 in 66115 Malstatt. Beginn ist immer um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.




Reparieren und diskutieren – zerstört unsere Wegwerfmentalität den Planeten?

Am Samstag, den 7.September laden Weltveränderer e.V. und das Saarbrücker Repair Café alle Bürgerinnen und Bürger von 11-14:00 Uhr in das Bürgerzentrum Breite 63 in der Breitestr. 63 in 66115 Saarbrücken-Malstatt zum Auftakt der Reihe „Reparieren und diskutieren – zerstört unsere Wegwerfmentalität den Planeten?“. Zusammen mit dem Bildungsreferenten Hans-Peter Schwarz können sich die Besucher*innen des Repair Cafés im September darüber austauschen, ob fair produzierte Kleidung wirklich besser ist und welche Auswirkungen es auf Mensch und Umwelt hat, wenn Alltagsgegenstände schnell entsorgt und kaum noch zur Reparatur gebracht werden. Darüber hinaus können wie gewohnt kaputte Textilien und Elektrogeräte mitgebracht werden, um sie mit den ehrenamtlichen Reparateur*innen wieder funktionstüchtig zu machen.

Dabei können die TeilnehmerInnen nachvollziehen, welchen wertvollen Beitrag sie mit dem Besuch des Repair-Cafés leisten.

Am 5. Oktober wird die Reihe fortgesetzt mit dem Thema „Reparieren: Ein guter Beitrag zum Klimaschutz? Den vorläufigen Abschluss bildet am 2.November die Veranstaltung „Geht die Reparaturkultur in Deutschland unter und was können wir von Syrien lernen?“.

Die TeilnehmerInnen kommen an den verschiedenen Samstagen darüber ins Gespräch, wie der persönliche Umgang mit den Themen Textilien und Reparatur im Stadtteil ist. Über das eigene Konsumverhalten wird mit den TeilnehmerInnen hinterfragt, was sie über die allgemeine Wegwerfmentalität denken und welche Auswirkungen diese nicht nur auf den Stadtteil, sondern auch auf unseren Planeten hat. Es werden Erfahrungen ausgetauscht und Forderungen für Veränderungen entwickelt. Was stört die Menschen, welche internationalen Bezug hat ein vermeintlich nur lokales Thema und wer muss sich für eine Veränderung in Bewegung setzen?


Veranstaltungsort ist für alle Veranstaltungen das Bürgerzentrum Breite 63 in der Breitestr. 63 in 66115 Malstatt. Beginn ist immer um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, durch das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes und Saartoto.

Weltveränderer e.V. bei der „Suppenküche Spezial“ mit Fridays for Future

Im Rahmen der Schauspielproduktion „Hoffnung“ findet am Sonntag, den 1. September 2019 um 17 Uhr in der Alten Feuerwache in Saarbrücken ein Vortrag zum Thema „Was jetzt nötig ist- wie ich als Bürger*in gegen den Klimawandel und für unsere Gesellschaft wirksam werden kann.“ statt. Neben der Referentin Ursula Rachor werden auch Saarbrücker Initiativen vor Ort sein, um sich und ihre Arbeit vorzustellen. Auch unser Verein wird sich dort kurz vorstellen und wir werden Einblicke in unsere Arbeit geben.

Ursula Rachor selbst hat die letzten Monate in Saarbrücken verbracht und war dort bei Fridays For Future aktiv. Inzwischen hat sie ihr Bachelorstudium „Klimaschutz und -anpassung“ abgeschlossen. Sie wird am 1. September nach Saarbrücken zurückkehren und in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater einen Vortrag halten. Dabei zielt sie darauf ab mehr Menschen dazu zu bewegen, sich zu engagieren. Dafür möchte sie zeigen, wie es um das Klima steht, indem sie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich aufarbeitet. Zudem wird sie Möglichkeiten aufzeigen, wie man einfach in lokales Engagement einsteigen kann.

Nach diesem ca. einstündigen Hauptteil des Vortrags sollen sich dann lokale Initiativen vorstellen, indem sie präsentieren, was sie machen und welche Vorhaben in nächster Zeit anstehen. Anschließend können interessierte Besucher*innen mit den Initiativen ins Gespräch kommen und sich über deren Arbeit und eventuelle Einstiegsmöglichkeiten nochmals genauer informieren.

Der Vortrag beginnt um 17 Uhr und der Eintritt ist frei. Das Ganze findet in der Alten Feuerwache in Saarbrücken statt und steht im Zusammenhang mit der Inszenierung von „Hoffnung“, die in der neuen Spielzeit ab September gezeigt wird.

Lötworkshop am 15. Juni – noch Plätze frei!

Anmeldung unter info@weltveraenderer.eu , wir freuen uns auf einen schönen, kreativen und spannenden Nachmittag mit euch!

Weltveränderer e.V. lädt am Samstag, den 15. Juni von 11-15 Uhr zu einem fairen Lötworkshop mit anschließendem interaktiven Kurzvortrag in die Breite63 in der Breite Straße 63 in 66113 Saarbrücken. Unter fachlicher Anleitung von Joschka Kieser aus Karlsruhe können alle Interessierten eine Fair Trade Computermaus zusammenlöten, welche am Ende der Veranstaltung mit nach Hause genommen werden kann. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Materialkosten belaufen sich auf 20,- Euro pro Maus.

Mit der Veranstaltung möchte Weltveränderer e.V. darauf aufmerksam machen, dass in Elektrogeräten eine Vielzahl wertvoller Rohstoffe verarbeitet sind, die oftmals unter prekären Arbeitsbedingungen im globalen Süden abgebaut werden. Gleichzeitig zeigen Projekte wie die Faire Maus von NagerIT, dass es auch nachhaltige Alternativen gibt.
Aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl wird um eine Anmeldung unter info@weltveraenderer.eu gebeten.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes und mit Mitteln des evangelischen Entwicklungsdienstes.

Die Welt verändern 2019 – Unser Jahresprogramm

(Foto von Ross Findon auf Unsplash.com)

Auch dieses Jahr hat Weltveränderer e.V. wieder einige interessante Veranstaltungen und neue Formate in Petto.

Regelmäßig finden weiterhin unsere monatlichen Treffen am 15. jeden Monats in unseren Büroräumen in der Leipziger Str. 73 statt, sowie die von uns unterstützen Repair Cafés jeden ersten Samstag im Monat in der Breite63 in Malstatt. Einige der Repair Cafés werden wir mit einem thematischen Rahmenprogramm versehen.

Fortgesetzt wird auch unsere Reihe der Werkstattgespräche, diesmal mit dem Thema Papier.

Neu dazu kommen dieses Jahr Führungen durch Malstatt, bei denen wir auf schöne Projekte und nicht so schöne Angewohnheiten aufmerksam machen wollen.

Thematisch interessiert uns dieses Jahr neben Reparatur und Mobilität vor allem die globale Verantwortung der Gewerkschaften. Welchen Einfluss haben diese und wie könnten sie ihn weltweit zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen nutzen? Dies werden wir mit verschiedenen Gesprächspartner*innen beleuchten.

Außerdem werden wir auf verschiedenen Veranstaltungen präsent sein, hier eine vorläufige Auswahl:

  • 29. Mai: Wir sind auf dem Libre Graphics Meeting, einer Veranstaltung zu Open Source Grafiken, zu Gast hier in Saarbrücken!
  • 19. Juni: Die Gratulationsfeier des Bürgerparks – nicht ohne uns!
  • 20. September: Den internationalen Parking Day lassen wir uns natürlich auch nicht entgehen. Parkplätze besetzen und Alternativen aufzeigen.

Monatliches Weltveränderer Treffen am 15.

Du möchtest die Welt verändern und weißt noch nicht genau wie? Oder hast du schon ganz konkrete Ideen, die du umsetzen willst? Auch wenn du unseren Verein einfach nur kennen lernen möchtest, schau vorbei! Iss Waffeln und trinke Tee, du bist herzlich willkommen.

Am Dienstag, den 15. Januar lädt Weltveränderer e.V. von 16-17:00 Uhr in die Leipzigerstr. 73 in 66113 Saarbrücken-Malstatt zum Weltveränderer-Treffen im Januar – mit Waffeln.

Hier habt ihr einerseits Gelegenheit, um euch zu Themen der globalen Nachhaltigkeit zu informieren, aber vielleicht ja auch selbst aktiv zu werden mit anderen Interessierten. Ihr habt Lust und möchtet beim Saarbrücker Repair Café unterstützen? Wir sagen euch, wie das möglich ist! Ihr möchtet eigene Aktionen auf die Beine stellen, die sich rund um das Thema weltweite Nachhaltigkeit drehen? Dafür können wir euch vielleicht gute Tipps geben! Ihr möchtet andere Leute kennenlernen, die so ähnlich denken wie ihr? Dann kommt zum Treffen dazu auf einen fairen Kaffee oder O-Saft!

Im Januar ist übrigens wieder das Filmfestival Max Ophüls Preis. Wir haben uns daher überlegt, dass wir beim Treffen besprechen, welche Filme man 2019 zeigen könnte zu Nachhaltigkeitsthemen. Vielleicht habt ihr ja eigene Ideen dazu?

Vielfältige Aktionen am 18. Dezember!

Den Schuh zieh ich mir an
– Tag der Reparatur und des nachhaltigeren Designs am 18. Dezember in Saarbrücken

Ob schick, sportlich oder einfach bequem – unsere Schuhe tragen uns durch die Welt. Die wenigsten Konsumenten machen sich allerdings Gedanken, wer ihre Lieblingsschuhe genäht, geklebt oder gegerbt hat und ob sie wirklich etwas taugen, bevor man sie im Laden oder Internet ersteht.

Am 18. Dezember organisiert Weltveränderer e.V. mit Unterstützung der Hochschule der Bildenden Künste (HBK Saar) daher einen Tag der Reparatur und des nachhaltigeren Designs mit dem Schwerpunkt Schuhe. Der Eintritt ist frei für alle Aktivitäten.

Ganztägig kann im Foyer der HBK Saar in der Keplerstraße 3-5 in 66117 Saarbrücken die Ausstellung „Change Your Shoes! Wechsel deine Schuhe!“ des INKOTA-netzwerk besichtigt werden. Sie thematisiert prekäre Arbeitsbedingungen und mangelnden Umweltschutz in der Schuhproduktion sowie Handlungsalternativen für Käufer. Interessierte können eine kurze Führung durch die Ausstellung buchen unter info@weltveraenderer.eu

Wer sich weiter informieren möchten, ist ab 14:30 Uhr eingeladen zur Informations- und Diskussionsveranstaltung „Ist das fair? Der Weg von der Kuh bis zum Schuh“ im Willi-Graf-Pflegeheim in der Großherzog-Friedrich-Str. 89 in 66121 Saarbrücken. Am Beispiel des Themas „Schuh“ werden globale Zusammenhänge zwischen Produktion, Vertrieb und Reparatur verdeutlicht. Anschließend besteht die Möglichkeit, dem Schuster Radu Stein über die Schulter zu schauen, welcher darüber sprechen wird, worauf KonsumentInnen beim Schuheinkauf achten können, damit die geliebten Schuhe nicht nur ein paar Monate, sondern mehrere Jahre halten. Er vertritt die Meinung, dass viele Schuhe heutzutage nicht mehr gut repariert werden können und eigentlich Einwegschuhe seien. In den Räumen von Radu Stein in der Mainzer Str. 107 kann man sich bis Weihnachten unter dem Motto „Von der Kuh zum Schuh“ über die Herstellung von Schuhen informieren.

Zum Abschluss des Tages laden die HBK Saar und Weltveränderer e.V. ab 18 Uhr zum Werkstattgespräch nachhaltige Schuhproduktion in die Aula der Hochschule ein. Mit dem Publikum diskutieren Anton Pieper von der Organisation Südwind e.V., Alexander Behm vom Strickmaschinenhersteller Stoll AG, die Diplom-Produktdesignerin Helen Wiehr und Hagen Matuszak von Sneaker Rescue über faire, nachhaltige und schicke Schuhe und ob die Menschen tatsächlich bereit sind, für bessere Schuhe gutes Geld hin zu legen? Alexander Behm und Hagen Matuszak werden dabei im Verlauf des Werkstattgespräches ihre Erfahrungen einbringen, ob Unternehmen am Markt überlebensfähig sind, wenn sie für höhere Standards in der Produktion und besser reparierbare Produkte stehen. Anton Pieper von Südwind e.V. wird darüber berichten, wo Menschenrechte verletzt und die Umwelt bei der Produktion von Schuhen in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Designerin Helen Wiehr wird Möglichkeiten darstellen, wie sich Nachhaltigkeit und die Gestaltung von Konsumprodukten vertragen.

Diese Veranstaltung wird unterstützt durch Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) , durch das Ministerium für Bildung und Kultur (Saarland), Saartoto und mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes

Digitalisierung und Nachhaltigkeit – WIE geht das zusammen?

Wir haben Ursela Barteczko auf die Bits und Bäume Konferenz in Berlin geschickt, damit sie uns neue Ideen für die Vereinsarbeit zurück nach Saarbrücken bringt. Hier ist ihr Bericht:

Digitalisierung könnte der Nachhaltigkeit in vielerlei Hinsicht zu Gute kommen. Doch warum hört man davon nie? Weil diese Chance „systematisch ungenutzt“ bleibt. Dieser Satz blieb mir aus der Eröffnungsrede der „Bits und Bäume“- Konferenz in Berlin – der ersten Konferenz, die Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammenbringen will – besonders in Erinnerung. Digitalisierung assoziieren wir eher mit  wachsenden Elektroschrottbergen und blinkenden Bahnsteigkanten. Selbstfahrende Autos, die andere Autos ersetzen… Wie soll mensch so Ressourcen sparen? Klar ist das möglich. Doch wie? Gute Ideen und Vorschläge gab es hier, aber es wurde auch klar: Es gibt noch unheimlich viel zu tun! Zum Beispiel unsere Website noch umweltfreundlicher zu gestalten! Wenn ihr wissen wollt, wie das geht, dann schreibt uns doch einfach eine Email. Im Laufe der Tage hier durfte ich auch meine eigene Utopie gestalten, und lernen, was Google und Facebook über mich wissen oder glauben zu wissen.

Hier noch ein großes Lob an das Orga Team der Konferenz. Das vegane Essen und die Organisation waren top, die Stimmung progressiv und optimistisch. Einziger Kritikpunkt: Es gab zu viele interessante Veranstaltungen gleichzeitig! Bis nächstes Jahr.

„Handy, Computer und Co.: Auf´s Wegwerfen programmiert?“ Wegschmeißschwätzje mit Prof. Andreas Zeller und Julia Georgi

In unserer Reihe der Wegschmeißschwätzje stand heute direkt der zweite Vortrag auf dem Programm, in dem Prof. Andreas Zeller von der Universität des Saarlandes zusammen mit Julia Georgi von der Caritas Luxemburg und Harald Kreutzer vom Weltveränderer e.V. zum Thema digitale Obsoleszenz diskutierten. Am Ende der Veranstaltung war allen klar, dass Software immer mehr und mehr Ressourcen verbraucht, sodass die Hardware veraltet ist, obwohl sie sich auch ständig verbessert. Durch fehlende Updates für ältere Versionen bestimmter Software entstehen Gefahren für Nutzer, sodass diese lieber ihre Geräte ersetzen.
Repariert wird außerhalb Deutschlands gerne, doch in manchen Gegenden fehlt das Know-How, oder auch einfach die patentierten Schraubenzieher.

Was eigene langsame oder unsichere Geräte angeht: Open Source Software kann hier häufig eine Lösung sein! Dadurch, dass eine Gemeinschaft die Software weiter vorantreibt, werden die meisten Geräte sehr viel länger unterstützt als wenn man von Großkonzernen abhängig ist.  So landen dann auch weniger Geräte im Müll, die dann illegal nach Afrika exportiert werden würden. Dazu wird Ursela sich auf der „Bits und Bäume“ auch noch einige spannende Anregungen holen. Denn mit der Aussage „Ich bin ja kein Handyproduzent, ich kann da eh nichts machen!“ lässt Weltveränderer e.V. natürlich niemanden nach Hause gehen. Es gibt immer etwas zu verändern! Sei es durch bekannt machen der Problematik, das Thema an seinen Lieblingsbundestagsabgeordneten ranbringen oder durch bewusste Kaufentscheidungen.

Am Ende bleibt nur die Frage: Wer oder was ist denn „Auf´s Wegwerfen programmiert?“ Sind das unsere Geräte – oder wir?

„Gebaut, um bald kaputtzugehen?“ Wegschmeißschwätzje mit Jasper Fleischhauer

Es hat uns sehr gefreut heute mit Jasper Fleischhauer vom DIY-Reparaturportal iFixit zum Thema materieller Obsoleszenz diskutieren zu dürfen! Nach seinem kurzen input gab es eine rege Diskussion über Drucker, die zählen, wie viele Seiten sie noch drucken wollen/dürfen/sollen, Dinge die sich nicht mehr reparieren lassen und Forderungen, die wir stellen können!
Wieder einmal waren Mobiltelefone ein Thema. Achtet doch nächstes Mal, wenn ihr ein neues Anschaft neben den Megapixeln der Selfie-Kamera auch darauf, ob es gut reparierbar ist. Dann habt ihr etwas länger was davon. Wenn ihr dann auch noch darauf achtet, dass es aus einer möglichst fairen Produktion kommt, bleibt eigentlich nur das Fairphone. Besonders reparierbar sind aber auch Shiftphones und Geräte von Motorola, die auch ein Googlefreies Android anbieten!
Wir freuten uns sehr, den wirklich sympathischen Jasper bei uns im Saarland zu haben und hoffen auf weitere spannende Kooperationen mit ihm und iFixit!