30. Mai: Afrika, der ausgeraubte Kontinent (Film + Diskussion)

Autor: Paul Joseph CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Eine Veranstaltung von Welt:raum und Weltveränderer e.V.  am Mittwoch, den 30. Mai von 18:30-21:30 im Welt:raum am St. Johanner Markt 23 in 66111 Saarbrücken mit anschließender Diskussion mit Nico Beckert (Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik im Eine Welt-Promotor*innenprogramm)

Sambia verfügt über die drittgrößten Kupfervorkommen der Welt, gehört jedoch zu den 20 ärmsten Ländern. Fast alle Kupferminen befinden sich in der Hand multinationaler Konzerne, die damit hohe Gewinne erwirtschaften aber nur wenig Steuern zahlen. Der Film dokumentiert die Geschäftspraktiken der Glencore International AG. 

Er zeigt in eindrucksvollen Bildern den Gegensatz zwischen dem Reichtum an Rohstoffen und der Armut in Sambia. Deutlich wird dabei vor allem: Der Reichtum fließt häufig in die Steueroasen dieser Welt ab. Allzu häufig umgehen Bergbaufirmen ihre Verantwortung in afrikanischen Ländern Steuern zu zahlen. Die rohstoffreichen Staaten verlieren dadurch jährlich so viel Geld wie an sog. Entwicklungshilfe in die Länder hereinfließt. Allein Sambia entgehen durch die Steuerflucht 2,3 Milliarden Euro an Staatseinnahmen jährlich, während viele Kinder nicht zur Schule gehen können und das Gesundheitssystem unterfinanziert ist.

Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik im Haus Wasserburg, sagt: „Afrika ist kein armer Kontinent. Afrika ist reich an Rohstoffen von denen die Bevölkerungen profitieren könnten. Steueroasen berauben die afrikanischen Gesellschaften aber um ihren Reichtum“.

Am 30. Mai wird Nico Beckert eine kurze Einführung in das Thema geben und im Anschluss an die Filmvorführung Fragen beantworten. Der Eintritt ist frei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.